Auf einer Anhöhe gelegen, bildet das Renaissance-Schloss von Meßkirch mit dem angrenzenden Hofgarten und der Stadtpfarrkirche ein wunderschönes Areal, das zum Schlendern und Verweilen einlädt. Neben dem ältesten Renaissance-Saal Deutschlands mit seiner prächtigen Kassettendecke sind im Schloss drei Museen installiert: In der Kreisgalerie befindet sich eine Kunstsammlung mit Exponaten vom Spätmittelalter bis zur Gegenwart.

Ein weiteres Museum befasst sich mit dem wohl berühmtesten Kind der Stadt, nämlich mit dem Philosophen Martin Heidegger. „Badischer Geniewinkel“ nennen auch die Bewohner Meßkirchs ihre Heimat, weil sie neben Heidegger und dem Komponisten Conradin Kreutzer noch viele weitere namhafte Denker hervorbrachte. Im Oldtimer-Museum wiederum lassen sich Motorräder aus der Zeit zwischen 1913 und den 1950er-Jahren bestaunen.

Auch der spätmittelalterliche Stadtkern mit seinen Fachwerkhäusern lädt zum Flanieren ein. Im Stadtteil Menningen sind die Felsentäle ein beliebtes Wanderziel dank wildromantischer Felsformationen und Höhlen. Und im Stadtteil Heudorf befinden sich die Ruinen eines römischen Gutshofes inklusive Dianatempel aus dem Jahr 75 n. Chr.

Auch eine Zeitreise ins Mittelalter ist möglich: In einem Waldstück befindet sich der Campus Galli. Hier erbauen derzeit Handwerker eine mittelalterliche Klosterstadt. Dies tun sie aber nicht mit Bagger und Co., sondern ausschließlich mit technischen Möglichkeiten des 9. Jahrhunderts.

  • Malerisches Renaissance-Schloss
  • "Badischer Genie-Winkel"
  • Spätmittelalterlicher Stadtkern
  • Altrömische Ruinen

Anschrift

Tourist-Information Meßkirch
Hauptstraße 25-27
88605 Meßkirch

TEL: 07575 / 20 646

EMail-Kontaktformular

http://www.messkirch.de
Katalog

Katalog Gratis

Hier können Sie das aktuelle Ferienmagazin der Stadt Meßkirch herunterladen

Parallax