Im Elektronikmuseum Tettnang wird die Entwicklung der Elektronik von den ersten Anfängen bis in die Moderne gezeigt.
In einer 50er-Jahre-Umgebung mit der passenden musikalischen Umrahmung stellt das Museum auf zwei Stockwerken über 350 Exponate aus, von denen die meisten funktionieren. Sie werden bei einer Museumsführung vorgeführt: Fast unglaublich, dass aus dem simplen Trichter eines Grammophons so laute Musik kommt! Vorgeführt wird unter anderem ein Original Edison-Phonograph, Musik vom Tondraht und aus der Musikbox, und für Computerbegeisterte ein in Tettnang aus lauter Einzeltransistoren hergestellter Rechner, an dem die Funktion eines Mikroprozessors erfahren werden kann.
Kinder begeistert vor allem die Laserharfe, Theremin und eine laut ratternde Telefonanlage.

Das Museum befindet sich in historischen Räumen im Tettnanger Torschloss, in denen die Elektronikschule des Handwerks fast 50 Jahre lang untergebracht war.
Durch die zentrale Lage mitten in der Altstadt von Tettnang ist das Museum ein idealer Ausgangspunkt für einen Bummel durch den historischen Stadtkern mit seinen drei Schlössern. Für Kulinarisches sorgt die seit dem Mittelalter bekannte Tettnanger Gastronomie: In fast jedem Gebäude rund um Tettnangs Bärenplatz kann man gut speisen.

Für den Publikumsverkehr geöffnet hat das Elektronikmuseum Tettnang von April bis einschließlich Oktober dienstags bis sonntags von 14:00 bis 18:00 Uhr. Führungen mit Vorführung der wichtigsten Geräte und auch Kindergeburtstagsfeiern gibt es ganzjährig nach Anfrage, auch außerhalb der Öffnungszeiten.
Weitere Informationen gibt es unter www.emuseum-tettnang.de oder per E-Mail an info@emuseum-tettnang.de.

Anschrift

Elektronikmuseum Tettnang
Montfortstraße 41 (im Torschloss)
88069 Tettnang

TEL: 0175 7368370

http://www.emuseum-tettnang.de
Parallax