Es gilt als DAS Wahrzeichen der Gemeinde Langenargen: Schloss Montfort. Herrlich gelegen, auf einer Landzunge die in den Bodensee ragt, thront das im maurischen Stil erbaute Schloss.

Bereits im 14. Jahrhundert erbauten die Grafen von Montfort auf der Landzunge die „Veste Burg Argen“. Doch nach 1780 begann der Verfall. 1861, Langenargen war mittlerweile württembergisch, ließ König Wilhelm I. von Württemberg die Ruine abreißen und ein neues Schloss erbauen. Es diente seiner Frau als Sommerresidenz. Heute gehört das Schloss der Gemeinde.

Das orientalische Bauwerk bietet, wenn man die Türme des Schlosses erklimmt, eine faszinierende Aussicht auf den See, die Schweizer Alpen sowie das hügelige Hinterland. Kenner empfehlen den Aufstieg am späten Nachmittag: die untergehende Sonne taucht See und Landschaft dann in warmes Licht.

Im Schloss selbst können zahlreiche Gemälde, die aus dem 16. bis 18. Jahrhundert stammen, bewundert werden. Die Bilder europäischer Meister stammen allesamt aus der Privatsammlung des Juristen Dr. Günther Grzimek (1887-1980). Nachdem in den 1950er Jahren erste Leihgaben auf Schloss Montfort gezeigt wurden erwarb die Gemeinde Langenargen 1983 35 Gemälde aus der Sammlung. 31 davon sind ausgestellt.

Besonders beliebt sind auch die Langenargener Schlosskonzerte, die im Konzertsaal im ersten Stock des Schlosses Montfort ihre Heimat gefunden haben. Internationale Künstler und renommierte Ensembles erfreuen das Publikum, das in der Pause Gelegenheit hat von der über dem See gelegenen Terrasse den Blick auf die Landschaft zu genießen.

Für kulinarische Genüsse sorgt das im Schloss beheimatete Restaurant mit wunderschöner Außenterrasse.

Anschrift

Schloss Montfort
Untere Seestraße 3
88085 Langenargen

TEL: 07543/ 912712

http://www.vemax-gastro.de/
Parallax