Klein aber fein – das ist das Stadtmuseum Stockach. Im ersten und zweiten Dachgeschoss des Alten Forstamtes gelegen, werden hier Gemälde (18.-20. Jahrhundert) sowie die in Themeninseln präsentierte Stadtgeschichte Stockachs gezeigt.

Noch bis Januar 2015 läuft zudem die Sonderausstellung „Gut in Form – die Gipsmodel der Zizenhausener Terrakotten“. Sie stammen aus dem Nachlass der Familie Sohn aus Zizenhausen, einem Ortsteil von Stockach. Das Erbe des Künstlers Anton Sohn konnte Stockach 2013 mit Hilfe der Landesstiftung Baden-Württemberg erwerben.

Anton Sohn fertigte ab 1799 in Zizenhausen die Figuren, die ursprünglich als Dekoration gedacht waren und heute begehrte Sammlerobjekte sind, aus gebranntem Ton. Anschließend wurden die Figürchen bemalt. Anfangs fertigte Sohn ausschließlich religiöse Motive, später kamen Trachten-, Musikanten- und Orchestergruppen, Mönche, Soldaten und viele weitere hinzu.

Anton Sohn gab seine Fertigkeiten und Geheimnisse nur innerhalb der Familie weiter. Seine Model (so werden die Musterfiguren genannt) ermöglichten es seinen Kindern und Enkelkindern die Figuren auch über seinen Tod hinaus anzufertigen. Ende des 19. Jahrhunderts erlahmte allerdings die Nachfrage.

Die Ausstellung im Stadtmuseum Stockach zeigt nicht nur über 500 Figuren, sondern gibt mit 1040 Model auch Einblicke in die Herstellung der Figuren.

Regelmäßig werden Führungen durch die Ausstellung angeboten.

Anschrift

Stadtmuseum Stockach - Altes Forstamt
Salmannsweilerstraße 1
78333 Stockach

TEL: 07771/ 802-303

http://www.stockach.de/index.php?id=387
Parallax