Mythos Zündapp – Kult auf Rädern

Der Mythos Zündapp verkörpert wie kaum eine andere Motorradmarke in Deutschland „Mobilität auf zwei Rädern“!

Wer sich auf die Spuren dieses Mythos begibt, landet unweigerlich in der ehemaligen Flaschenfüllerei der Brauerei Zoller-Hof in Sigmaringen. Dort wird auf zwei Stockwerken die weltweit einmalige Ausstellung der im Jahre 1917 von Fritz Neumeyer in Nürnberger gegründeten Zündapp-Werke präsentiert.

Den Grundstein für das Museum mit seinen mehr als 130 Exponaten bildet die Sammlung von Adolf Mattes aus Königsheim/Heuberg. Einer der letzten „Zündappianer“, der ehemalige Werksfahrer Günter Sengfelder, stuft sie bei der Eröffnung als eine einzigartige Sammlung ein, „die in ihrer Vielfältigkeit nicht einmal in den Stammwerken der Marke Zündapp in Nürnberg und München zu sehen ist“.

Darüber hinaus versinnbildlicht das Museum aber auch 70 Jahre deutsche Motorrad- und Automobilgeschichte im Zwanzigsten Jahrhundert. Ende der 1930er-Jahre zählte Zündapp zu den fünf bedeutendsten Motorradfabriken in Europa. Beim Betreten der Halle kommen ältere Herren mit Blick auf „ihre Schmuckstücke“ unweigerlich feuchte Augen, ihre Frauen erinnern sich an ihr erstes Rendezvous und später an die ersten Familienurlaube mit der unvergesslichen „Bella R201“ mit Campinganhänger aus dem Jahre 1953. Aber auch das erste und einzige je in Serie gebaute Zündapp-Auto, der in den 50er-Jahren gebaute legendäre „Janus“, lässt die Herzen der höher schlagen. In der beeindruckenden Sammlung befinden sich aber noch eine Original Levis-Maschine aus England, die einst als Prototyp für das erste Zündapp-Motorrad Pate stand. Seltenheitswert hat auch die „Z200“ und „Z300″ aus dem Jahre 1929. Die bullige „KS750“ war als Wehrmachtgespann im Einsatz. Neben ihr steht heute die K800, die mit ihren vier Zylindern die stärkste Maschine ist, die Zündapp je gebaut hat.
Stark vertreten sind in schwäbischen Sigmaringen aber auch die verschiedenen Modelle des berühmten „Bella-Rollers“.

Doch es gibt in dem bemerkenswerten Museum noch so manch andere Kuriosität zu entdecken: Zu den absoluten Hinguckern zählt dabei ein zum Snowmobil umgebauter R 50-Roller, sowie ein im Jahr 2003 neu aufgebauter Bella-Roller, der von zwei Tüftlern der Bella IG mit „sagenhaften 33 PS“ ausgestattet wurde. Ebenfalls einzigartig präsentiert sich die nur in fünf Exemplaren gefertigte KS80 SuperSport sowie ein Motorradgespann für Kinder.

Wichtige Exponate anderer industriellen Produktionsbereiche der Firma Zündapp wie Nähmaschinen und Außenbordmotoren sowie ein Stromaggregat sind in Sigmaringen ebenso präsent, wie eine Fülle von Zündapp-Originalplakaten.

Anschrift

Zündapp-Museum der Brauerei Zoller-Hof
Leopoldstraße 40
72488 Sigmaringen

TEL: 07571 72140

http://www.zuendappmuseum.de
Parallax