Gerade für Wander- oder Radurlauber ist der Frühling die perfekte Jahreszeit um die wunderschöne Landschaft rund um den Bodensee zu entdecken und zu erleben. Nicht nur wegen der angenehm milden Temperaturen, sondern auch wegen der aufblühenden Natur die sich jetzt in ihrer vollen Pracht präsentiert.

So sprießen zum Beispiel die ersten Triebe in den Weinbergen an den Südhängen und die Obstanbaugebiete rund um den Bodensee verwandeln sich in ein regelrechtes Blütenmeer. Weil der Frühling am See etwas früher kommt, beginnt das Spektakel bereits Ende April.

Jährlich werden auf der Insel Mainau im Herbst rund 500.000 Blumenzwiebeln in den Boden gesteckt. Diese Zwiebelblumen präsentieren sich im Frühling als Farbenmeer – Schneeglöckchen, Krokusse, Narzissen, Blausternchen und Tulpen – und bilden einen tollen Kontrast zum Blau des Sees. Ende April/Anfang Mai ist die Hochblüte – ein unvergesslicher Anblick.

Doch nicht nur die Pflanzenwelt am Bodensee erwacht jetzt aus dem Winterschlaf – auch die Weiße Flotte der Bodenseeschifffahrt nimmt ihren Betrieb wieder auf. Frühsommerliche Temperaturen und Sonnenschein sorgen dafür, dass sich die Uferpromenaden rund um den See langsam füllen, die Cafés haben ihre Außenbestuhlung aus dem Keller geholt und buhlen um Gäste. Die können den Beginn der Saison in vollen Zügen genießen. Zwar sind schon einige Urlauber am See unterwegs doch es ist bei weitem nicht so voll wie im Sommer.

Fragen zu Radfahren

Fragen zu Schifffahrt

Fragen zu Wandern

Parallax