Wer Entspannung, Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, der ist im Winter am Bodensee genau richtig. Die Touristenströme, die noch im Sommer die Ufer bevölkerten, gehören jetzt der Vergangenheit an. Dick eingepackt mit Schal, Handschuhen und Mütze bietet sich der Besuch eines Advents- oder Weihnachtsmarktes an. Typisch für den Bodensee und die Region sind Wein und Äpfel – darauf muss auch jetzt nicht verzichtet werden. Aus Wein wird nun Glühwein der auch bei frostigen Temperaturen von innen wärmt. Köstlich duftende Bratäpfel schmecken großen und kleinen Besuchern.

Entspannung pur bietet der Besuch einer Therme. Wohlig warmes Wasser, dampfende Saunen sowie Wellness-Anwendungen sind jetzt, wo es draußen kalt und ungemütlich ist, Balsam für die Seele.

Spaziergänge um den See bieten jetzt auch ein besonderes Naturschauspiel. Denn wegen des milden Klimas überwintern hunderttausende Wasservögel hier in der Bodensee-Region. Regelmäßig bieten Schifffahrtsgesellschaften außerdem besondere Events wie etwa Adventsfahrten über den See an. Bei Kaffee und Kuchen kann dann vom Wasser aus der herrliche Blick über die Natur schweifen.

Schlittschuhfahren auf dem See? Weniger als 100 Frosttage im Jahr sind die Regel, die Winter am See sind recht mild. Zuletzt war der See im strengen Winter 1962/63 komplett zugefroren. „Seegfrörne“ nennen das die Einheimischen. Wer nicht aufs Schlittschuh-Vergnügen verzichten möchte, der muss aber auch nicht: So gibt es zum Beispiel in Überlingen, Lindau oder im Seepark Linzgau bei Pfullendorf Eislauf-Möglichkeiten.

Weitere Infos zu der Bodenseeregion im Winter bekommen Sie auch hier.

Parallax